Sammlung Historische Berliner Straßenbahnwagen der BVG

Arbeitsbeiwagen G255 (Kipplore)

G255
© Foto: Thorsten Kurzawa

G255
© Foto: Lutz Stumpf

Für den Transport von Schüttgütern, zunächst vor allem Bremssand, lieferte die Waggonfabrik "Gebrüder Schöndorff" in Düsseldorf im Jahre 1925 acht elektrisch betätigte Kipploren. Eine besondere Konstruktion ermöglichte das seitliche Verfahren des Kippbehälters und ein Entladen unter der Spannung führenden Fahrleitung.
Mit diesen Kipploren konnte der zentral in Trocknungsöfen vorbereitete Bremssand auf die einzelnen Betriebshöfe verteilt werden.
Möglich war auch der Transport anderer Schüttgüter. In der Nachkriegszeit wurde davon sehr häufig Gebrauch gemacht, zum Beispiel zum Kohlentransport.
Die Kipplore G255, ab 1971 als Nummer 721 513, war 1980 als letze ihrer Art erhalten und konnte für die weitere Erhaltung gesichert werden.
Seit 1990 ist sie ausstellungsfähig hergerichtet.

Technische Daten:
Hersteller: Gebrüder Schöndorff, Düsseldorf
Baujahr: 1925
Länge Wagenkasten: 5.400 mm
Breite Wagenkasten: 2.200 mm
Höhe: 2.000 mm
Eigenmasse: 5.700 kg
Typ: G (ki)