Gehe zur Seite

22. Mai 2005:
Korso und Sonderfahrten mit den historischen und modernen Fahrzeugen.

Die Sonderfahrzeuge des Tages im Überblick.

Pferdebahn

Pferdebahnwagen 573 aus Berlin, hier beim Einbiegen vom Kanal zum Platz der Einheit.

offener Zug aus Berlin

offener Zug Tw 10/Bw 808 aus Berlin, hier in der Friedrich-Ebert-Str.

KSW aus Woltersdorf, hier an der Viereckremise

Potsdamer Gotha-Dreiwagenzug 109+214+218, Baujahr 1965/69 (Archivfoto)

Potsdamer Gotha-Gelenkwagen 177 , Baujahr 1967 (Archivfoto)

Prototyp des KT4D mit der Nummer 001 aus dem Jahre 1973 an der Viereckremise

Combino-Prototyp

Mit Tageszulassung an diesem Tag im Einsatz: der Protoyp des Combino aus dem Jahre 1996

Combino-Prototyp

Aus Duisburg zu Gast: der Prototyp der Variobahn.

Der 22. Mai stellte zweifellos den Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 125jährigen Bestehen der Potsdamer Straßenbahn dar. Das Wetter vor Ort war auch besser, als der Wetterbericht es Tage zuvor vorhersah. Nach lockerer Bewölkung kam nachmittags auch häufiger die Sonne zum Vorschein und bescherte den Fotografen das ein oder andere sonnige Foto. Vom vorausgesagten Regen war nur hin und wieder ein leichtes Nieseln zu verzeichnen.

Gegen 10:30 Uhr setzte sich der Korso vom Betriebshof in Richtung Platz der Einheit in Bewegung. Schon entlang dieser Strecke säumten viele Fotografen die Strecke – selbst Autofahrer gerieten wegen des Anblicks in Verzückung und gaben mit ihrer Hupe ihrer Freude Nachdruck.

Der Pferdebahnwagen wurde zunächst am offenen Cöpenicker, bestehend aus Tw 10 und Bw 808 an der Spitze, mitgeführt und am Platz der Einheit für den späteren Einsatz mit „Hafermotor“ mit dem Unimog der ViP an die Spitze des Korsos geschleppt. Die Fahrzeuge nahmen Aufstellung im Bereich vor der Wilhelmgalerie und auf den Gleisen am Platz der Einheit/Ost. Nach und nach nahmen die Fahrgäste für das Korso ihre Plätze ein und konnten bei unseren Schaffnern die Sonderfahrkarten erwerben, sofern nicht bereits im Vorverkauf geschehen. Für viele dürfte die Tage zuvor aus Duisburg ausgeliehene Variobahn eine Überraschung gewesen sein.

Nachdem der Pferdebahnwagen vom Unimog zum Startpunkt an der Haltestelle Am Kanal geschleppt wurde, konnte nach kurzem Warten um 11:40 der Korso pünktlich in Richtung Viereckremise starten.

Am Korso nahmen folgene Fahrzeuge teil:

  • Tw 10 „Lotte“ und Bw 808 „Wilhelmine“ aus Berlin
    offener Cöpenicker Zug mit den Baujahren 1903 bzw. 1908
  • Tw 7 und Bw 22 vom Typ KSW aus Woltersdorf
    Kriegsstraßenbahnwagen, Baujahr 1943
  • Tw 109 und die Bw 214 und 218 vom Typ T2-64 und B2-64 aus Potsdam
    Gotha-Dreiwagenzug
  • Tw 177 vom Typ G4-65 aus Potsdam
    Gotha-Gelenktriebwagen
  • Tw 001 vom Typ KT4D aus Potsdam
    der Prototyp des tausendfach bewährten Gelenktriebwagens aus tschechischer Produktion
  • Tw 400 vom Typ Combino
    der zweite Prototyp in diesem Korso – Combino Baujahr 1996 von Siemens TS
  • Variobahn
    auch ein Prototyp mit Baujahr 1996 und aus Duisburg für Testfahrten bei der Potsdamer Straßenbahn ausgeliehen

Der Berliner Pferdebahnwagen fuhr nicht bei dem Korso mit, sondern pendelte den ganzen Tag lang zwischen Platz der Einheit und Glienicker Brücke. Eigens dafür wurde der Linienbetrieb der Linie 93 nach Babelsberg, Daimlerstraße umgeleitet.

Damit vor allem die zahlreich erschienenen Fotografen auf ihre Kosten kamen, wurde der gesamte Korso ab 12:40 ein weiteres Mal durchgeführt.

Nach dem Korso fanden ab 13:45 Uhr die Sonderfahrten mit den Fahrzeugen des Korsos zwischen Viereckremise - Platz der Einheit - Bhf. Rehbrücke statt. Bis gegen 18:00 Uhr machten viele Potsdamer und Gäste Gebrauch von dieser einmaligen Art, in Potsdam Straßenbahn zu fahren.

Für diesen Tag haben die Stadtwerke Potsdam einen Sonderfahrschein zum Preis von 2,– € herausgegeben, der zur Mitfahrt in allen Sonderfahrzeugen außer der Pferdebahn berechtigte. Fahrkarten für die Pferdebahn wurden im Vorverkauf verkauft und waren bereits vor Veranstaltungsbeginn restlos ausgebucht.

Auch im Bereich der WilhelmGalerie fand ein buntes Rahmenprogramm statt: Marktstände verschiedener Coleur und Imbissangebote bereicherten das Programm. Die Langen Kerls gaben donnernde Salutschüsse in den Potsdamer Himmel und im Kundenzentrum der Stadtwerke Potsdam waren Originalexponate aus den letzten Jahrzehnten zu besichtigen. Ebenfalls zu sehen war an diesem Tag erstmalig die 14teilige Ausstellung der Stadtwerke Potsdam zur Geschichte der Potsdamer Straßenbahn.

Zur bleibenden Erinnerung sind an diesem Tag auch neue Souvenirs herausgegeben worden: zum einen eine Postkartenserie mit 13 überwiegend farbigen Abbildungen zum Preis von 3,– € und eine Festschrift mit 40 Seiten Umfang und zahlreichen Bildern gegen eine Schutzgebühr von 2,– €. Beide Artikel sind bei den Kundenzentren der Stadtwerke Potsdam und im DVN-Shop erhältlich.